Informationen

>> Informationen >> Der Transport Ihrer Katze - 10 hilfreiche Tips

Der Transport Ihrer Katze -

10 hilfreiche Tips für die Fahrt mit Ihrer Katze in unsere Praxis

 

 

 

    1. Fahren Sie nie mit der sich frei im Auto bewegenden Katze. Setzen Sie Ihre Katze immer in eine sicher verschließbare, geeignete Transportbox.

    2. Wählen Sie eine stabile Transportbox, die sich von vorne und evt. auch von oben öffnen lässt und zusätzlich auch in der Mitte in eine obere Hälfte und einen Bodenteil auseinander genommen werden kann. Ein einfach abzunehmendes Oberteil bietet die Möglichkeit eine ängstliche Katze zu untersuchen, während sie in der offenen Box sitzen bleiben kann. Wir sind Ihnen gerne bei der Auswahl behilflich.

    3. Stellen Sie die Transportbox zu Hause an einem Ort auf, wo sie als "Teil der Einrichtung" betrachtet werden kann, damit sich Ihre Katze an die Box gewöhnt.

    4. Gestalten Sie die Box für Ihre Katze so behaglich und vertraut wie möglich. Legen Sie z. B. ein Kleidungsstück oder eine Decke mit Ihrem und/oder dem Geruch von Ihrer Katze hinein. Bei sehr nervösen oder ängstlichen Tieren können Sie auch ca. 30 Minuten vor der Abfahrt synthetische Gesichtshormone (Feliway) in den Käfig sprayen. Denken Sie daran, dass Ihre Katze unter Umständen während der Fahrt erbrechen könnte oder Kot/Harn in der Box absetzen könnte. Es empfiehlt sich, eine frische Käfigeinlage als Ersatz für die Rückfahrt mitzunehmen.

    5. Wenn sich Ihre Katze nicht freiwillig in die Transportbox begibt, nehmen Sie sie ruhig auf den Arm und setzen Sie sie durch die obere Öffnung in den Käfig. Alternativ können Sie die obere Käfighälfte abnehmen und dann wieder draufsetzen, wenn Ihre Katze im Bodenteil Platz genommen hat. Wenn sich Ihre Katze trotz aller Bemühungen weigert, in die Box zu gehen, können Sie sie in ein Handtuch einwickeln und dann die Katze vorsichtig mit dem Handtuch in die Box hineinsetzen.

    6. Im Auto sollte verhindert werden, dass die Transportbox während der Fahrt "durchgeschüttelt" wird. Am besten klemmen Sie die Box hinter dem Vordersitz ein oder Sie fixieren sie mit dem Sicherheitsgurt auf einem Sitz. Fahren Sie vorsichtig und vermeiden Sie laute Musik. Sprechen Sie ruhig mit Ihrer Katze, um ihr das Gefühl von Vertrautheit und Sicherheit zu geben. Je ruhiger der Besitzer ist, desto sicherer fühlt sich die Katze. Einige Katzen schauen gerne nach draussen, die meisten Katzen fühlen sich aber wohler, wenn Sie die Box während der Fahrt mit einem Handtuch abdecken.

    7. Vermeiden Sie beim Tragen der Box ein zu starkes Wackeln.

    8. Wir empfehlen Ihnen, die Vorderseite der Box während des Aufenthaltes im Wartezimmer zu Ihnen zu drehen und den Käfig mit einem Sichtschutz (Handtuch) abzudecken.

    9. Vereinbaren Sie immer einen Termin. Wenn es Ihnen möglich ist, rufen Sie auch bei Notfällen kurz vorher an, damit wir alle notwendigen Maßnahmen bestmöglich vorbereiten können. Wir bemühen uns keine Wartezeiten aufkommen zu lassen und die gemeinsamen Zeiten mit anderen Tieren (im Speziellen Hunden) im Wartezimmer so kurz wie möglich zu halten. Das erspart Ihnen und Ihrer Katze viel Stress.

    10. Wenn Sie mehrere Katzen besitzen, sollten Sie einige Vorsichtsmaßnahmen beachten, wenn Sie eine Ihrer Katzen nach dem Praxisbesuch, insbesondere nach einer Operation wieder nach Hause bringen. Lassen Sie Ihre nach Hause kommende Katze zunächst einige Minuten in der Transportbox sitzen und beobachten Sie, wie die anderen Katzen reagieren. Bleiben alle Katzen ruhig, können Sie sie zusammen lassen. Spüren Sie dagegen Spannungen, liegt dies wahrscheinlich an den fremden Gerüchen der Praxis und/oder am veränderten Verhalten der Katze nach einer Operation/Narkose. In diesem Fall halten Sie Ihre zurückkehrende Katze zunächst für zirka 24 Stunden in einem separaten Raum (mit Katzentoilette, Futter und Wasser), damit Sie wieder den gewohnten Geruch annimmt.

    katzenkafig_2katzenkafig_1katzenbox